Modelleisenbahn in Spur Z (Spurweite 6,5mm, Ma▀stab 1:220). Infos zur Modellbahn, Tipps zur Eisenbahn, Links zu Modellbahnseiten, Videos zur Modelleisenbahn Spur Z.
Selectrix/System

Das System wurde von Doehler&Haass (D&H) entwickelt. Nachdem die Firma Trix von Märklin übernommen worden ist, wurde das System nicht weiter gepflegt....
....außer von einigen Überzeugten. Heute führt das System ein durchaus lebendiges Nischendasein.

(Systembeschreibungen gibt es viele im Netz, eine davon hier.)

Was Selectrix (SX) im Zusammenhang mit µCs (Arduino) so interessant macht, ist daß es eine einfache Möglichkeit gibt, selbst eigene Komponenten herzustellen. Dies wurde deutlich vereinfacht durch Libraries, die es für den Arduino gibt.

Informationen zum Selbstbau finden Sie z.B. hier oder da.


Ich fahre mit SX1 und verwende als Zentrale die FCC von MTTM . Diese reicht locker für die 5 bis 6 Züge, die bei mir höchstens gleichzeitig fahren. Ein (geringer) Nachteil soll aber nicht verschwiegen werden:
Im Vergleich zu einem analogen Trafo liefert die FCC einen deutlich höheren Strom, so daß bei einem Kurzschluß die Gefahr besteht, daß die Radsätze Schaden nehmen.


(Die MiniFCC von Joachim Havekost - Link siehe weiter unten - schaltet im Gegensatz zur FCC von MTTM bei Überstrom ab.)

Als Fahrregler verwende ich verschiedene, z.T. auch Eigenbauten.

Wenn Sie nebenstehendes Bildchen anklicken, können Sie einige meiner Fahrregler sehen.

Die Bluetooth-Regler basieren auf Bausteinen und Software von Joachim Havekost, das PC-Programm TMSC2 stammt ebenfalls von ihm.

Die Busausgänge der FCC (und der MiniFCC) haben einen Ausgangswiderstand von 100 Ohm. Bei manchen Kabeln kann das aufgrund deren Kapazität zum Verschleifen der Signale führen. Dies zeigt sich, daß z.B. Weichen ziellos schalten. Hier hilft ein Busverstärker, der hier gezeigte hat zwei Vorteile:
- Er ist realativ billg.
- Er hat einen niedrigeren Ausgangswiderstand von ca. 25 Ohm.
Verwendet wird ein Treiber-IC SN74244. (Ein 74HC541 würde auch gehen - hat aber eine andere Pinbelegung.*) Es wird - wie die SX-Busleitungen - mit 5V betrieben, deswegen ist noch ein Spannungsregler nötig, falls die Versorgung aus dem SX-Bus erfolgen soll.

*) 74541: +5V und GND wie 74244, die Eingänge liegen aber auf Pin 2 bis 9 und die Ausgänge auf Pin 18 bis 11.

Mit einem Komparator LM393 kann für die Signale T0 und T1 eine Schaltschwelle von Ub/2 erreicht werden.

Beschaltung einer SX-Buchse. Die Betriebsspannung B beträgt normalerweise ca. 20V, Zentralen der Spur Z werden jedoch meist mit niedrigerer Spannung versorgt, hier beträgt B meist um 12V.