1-zu-220-kopf

Modelleisenbahn in Spur Z (Spurweite 6,5mm, Ma▀stab 1:220). Infos zur Modellbahn, Tipps zur Eisenbahn, Links zu Modellbahnseiten, Videos zur Modelleisenbahn Spur Z.
Selectrix/System

Das System wurde von Doehler&Haass (D&H) entwickelt. Nachdem die Firma Trix von Märklin übernommen worden ist, wurde das System nicht weiter gepflegt....
....außer von einigen Überzeugten. Heute führt das System ein durchaus lebendiges Nischendasein.

(Systembeschreibungen gibt es viele im Netz, eine davon hier.)

Was Selectrix (SX) im Zusammenhang mit µCs (Arduino) so interessant macht, ist daß es eine einfache Möglichkeit gibt, selbst eigene Komponenten herzustellen. Dies wurde deutlich vereinfacht durch Libraries, die es für den Arduino gibt.

Informationen zum Selbstbau finden Sie z.B. hier oder da.


Ich fahre mit SX1 und verwende als Zentrale die FCC von MTTM . Diese reicht locker für die 5 bis 6 Züge, die bei mir höchstens gleichzeitig fahren. Ein (geringer) Nachteil soll aber nicht verschwiegen werden:
Im Vergleich zu einem analogen Trafo liefert die FCC einen deutlich höheren Strom, so daß bei einem Kurzschluß die Gefahr besteht, daß die Radsätze Schaden nehmen.

(Die MiniFCC von Joachim Havekost - Link siehe weiter unten - schaltet im Gegensatz zur FCC von MTTM bei Überstrom ab.)

Sollen Selbstbaukomponenten mit eigener 5V-Versorgung mit der FCC verwendet werden, so muss das GND-Potential der FCC mit dem GND der 5V-Versorgung verbunden werden. Dazu muss die FCC geöffnet werden und ein ausreichend dickes Kabel an GND der Siebkondensatoren gelötet werden. (Achtung: Garantieverlust!) Dieses Kabel geht dann an den zentralen Massepunkt.
(GND-Kopplung über die Massekontakte der SX-Buchsen genügt nicht.)

Als Fahrregler verwende ich verschiedene, z.T. auch Eigenbauten.

Wenn Sie nebenstehendes Bildchen anklicken, können Sie einige meiner Fahrregler sehen.

Die Bluetooth-Regler basieren auf Bausteinen und Software von Joachim Havekost, das PC-Programm TMSC2 stammt ebenfalls von ihm.

Beschaltung einer SX-Buchse. Die Betriebsspannung B beträgt normalerweise ca. 20V, Zentralen der Spur Z werden jedoch meist mit niedrigerer Spannung versorgt, hier beträgt B meist um 12V.