Eigenbau/Schiebebühne

Die Schiebebühne hat Platz für 16 Gleise. Jedes Gleis hat die Länge eines Märklin-Flexgleises. Angetrieben wird sie von einem Linearaktuator, das ist ein Schrittmotor, der auf einer feststehenden Trapezspindel sich bewegt und so die Bühne mitnimmt.
Die erste Ausführung lief ganz ordentlich, hatte jedoch manchmal Probleme mit der Positionierung. Die Probleme lagen nicht am Antrieb sondern an der Präzision der Führung. Jetzt sind zusätzlich zwei Linearführungen eingebaut. Die Linearschienen sind an der Unterseite der Bühne befestigt, die Wagen sind fest auf Höhe der Gleisübergänge montiert.
Die Schienen ("supported rail") sind 450 mm lang, die Wagen 50 mm, somit ist der Verfahrweg 400 mm.
Bezugsquellen:
Schienen und Wagen sind von Dold Mechatronic, der Linearaktuator ist von Nanotec. Weiter sind zwei handelsübliche Teleskopauszüge verbaut.
Die Ansteuerung des Schrittmotors erledigt ein μC (Arduino-Clone).
Baubericht der aktuellen Version.